Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Samstag, 20. August 2016

Über die Tollen Hefte

In der Samstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 20. August kann man
einen schönen Artikel über die Tollen Hefte lesen, über ihre "Philosophie", über Armin Abmeier und ihre Entstehungsgeschichte.

Montag, 8. August 2016

Grisaille - Gert und Uwe Tobias in der Münchner Pinakothek der Moderne


  
Der Saal mit den großformatigen Holzschnitten übt einen ganz besonderen Zauber aus mit vertrauten 
und doch noch nie gesehenen Formen, Farben und Materialitäten.
Aus der Distanz betrachtet, schaut man durch Fenster, durch Gitter, in Landschaften, in die Ferne. 
Aber die raffinierte und malerische Holzschnitt-Technik verführt zum  genauen Schauen: was haben die beiden Brüder
da eigentlich genau gemacht? Und wie kann fast reines Ornament so faszinierend sein?
Und dann gibt es noch den kleinen Hinweis auf die Münchner Glyptothek, ganz in der Nähe: der Palmettenbaum, eine Giebelverzierung des Aphaiatempels liefert Inspiration und Bestandteile für die Druckformen, aber auch japanische und andere asiatische Zitate schimmern durch das Grau-in-Grau. 
Die mehr als 50 Bilder sind in weniger als einem halben Jahr in München entstanden - ein Besuch lohnt sich. 
Nach dem Besuch der graphischen Sammlung in der Pinakothek der Moderne sollte man unbedingt im schönen Innenhof der Glyptothek noch einen Kaffee trinken. 
Hier noch ein Bericht über Künstler und Ausstellung in DLF.
Palmettenbaum des Münchner Aphaiatempels

Sonntag, 7. August 2016

Karlchens geheime Daten

Im neuen Kindergarten-Freundebuch, das es ab 22. August im Buchhandel geben wird, kann man endlich erfahren, 
wie groß Karlchen ist, wann er Geburtstag hat und wo er wohnt. 
Nicht überraschend sind seine Lieblingsspeisen und Beschäftigungen:
Karlchen
Mein Kindergarten-Freundebuch
64 Seiten
ab 3 Jahren 
Ausstattung/Bilder: Einband aus Pappe mit runden Ecken, durchgehend vierfarbig, 
mit 2 Doppelseiten für jedes Kind, immerwährendem Geburtstagskalender
 und viel Platz für Erinnerungen und Fotos.









Dienstag, 2. August 2016

Erster internationaler Preis für Illustrationen: deadline 14. August 2016!

Erster internationaler Preis für Illustrationen
Preis für Illustrationen wird auf der Frankfurter Buchmesse 2016 verliehen / Hauptpreisträger wird 10.000 Euro erhalten

Frankfurt, 11. Juli 2016 – Die Frankfurter Buchmesse hat in Kooperation mit der International Information Content Industry Association (ICIA) den ersten internationalen Preis für Illustrationen ausgerufen, den „Global Illustration Award“ (GIA). Die Ausschreibung richtet sich an Illustratoren weltweit und wird exklusiv von IlluSalon ausgerichtet, einer internationalen Online-Plattform für Illustrationen. Bewerbungen können bis zum 14. August 2016 eingereicht werden.
Der Wettbewerb mit Fonds-Preisgeldern in Höhe von insgesamt 30.000 Euro und einem mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis wird am Messe-Donnerstag, den 20. Oktober mit einem feierlichen Festakt auf der Frankfurter Buchmesse abgeschlossen. Die Ausschreibung steht allen Illustratoren offen, unabhängig von Genre, Sachgruppe oder Medium, einschließlich E-Books. Die Longlist soll Anfang September, die Shortlist kurze Zeit später veröffentlicht werden.

Beim diesjährigen GIA gibt es fünf verschiedene Kategorien: Buchumschlagillustration, Kinderbuchillustration, Editorial-Illustration, Wissenschaftsillustration und Themenspezifische Illustration, bei welcher das diesjährige Thema „Zusammenleben lernen“ („Learning to Live Together“) lautet. Die Preisausschreibung zielt darauf ab, weltweit kreative Illustrationen anzuregen, Brücken der Zusammenarbeit innerhalb der Content-Industrie zu schlagen und neue Trends in der Branche mitzugestalten.

Die diesjährige Jury besteht aus sechs Branchenexperten aus den Bereichen Illustration, Kunst, Verlagswesen und Medien: Aljoscha Blau (Illustrator), Andrea Wendt (Gründerin, 2 agenten – Agentur für Illustration), Bettina Schulz (Chefredakteurin, novum World of Graphic Design), Thérèse Willer (Chefkuratorin, Tomi Ungerer Museum – Internationales Zentrum für Illustration), Till Weitendorf (Geschäftsführer, Friedrich Oetinger Verlag) und Xueqian Li (Vorsitzender, China Children's Press & Publication Group). Für die Shortlist werden fünfzehn Kandidaten nominiert; ihre Arbeiten werden auf der GIA-Webseite präsentiert sowie in den Branchennetzwerken der ICIA und der Frankfurter Buchmesse.

„In unserer heutigen visuell-dominierten Welt sind Illustration und Design von immer größer werdender Bedeutung und besonders wichtig bei der Gestaltung von ansprechenden Büchern. In Anbetracht des Wiederauflebens des gedruckten Buches zuletzt, ist es noch wichtiger, den wertvollen Beitrag, den Illustrationen bei der Buchgestaltung liefern, anzuerkennen. Der Global Illustration Award ist ein einzigartiger Preis, der alle Formen der Illustration berücksichtigt. Als wichtiger Treffpunkt für Illustratoren und Buchdesigner freuen wir uns bei der Frankfurter Buchmesse, diesen besonderen Preis, der 2016 zum ersten Mal verliehen wird, gemeinsam mit unserem Partner ins Leben gerufen zu haben“, so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.

Der Gründer von IlluSalon, Mingliang Hou, sagt: „Nach einem ganzen Jahr der Planungen und Vorbereitungen ist es endlich soweit – die „Global Illustration Awards“ können vergeben werden. Die große Bedeutung der Preise, mit denen die ganze Bandbreite an Illustrationen berücksichtigt wird, ist mit einem Blick auf die Höhe der Preisgelder und die Auswirkungen auf die internationale Content-Industrie und insbesondere die Buchbrancheoffensichtlich. Jeder einzelne Aspekt der „Global Illustration Awards“ – die vielen hochkarätigen Arbeiten im Wettbewerb, eine sehr kompetente und erfahrene Jury, ein fairer Beurteilungsprozess und eine feierliche Preisverleihung – macht die Preise zum Maßstab für die Branche. Die „Global Illustration Awards“ stellen somit eine einzigartige Chance dar.“

Bewerbungen sind bis zum 14. August 2016 möglich und können über die folgende Webseite eingereicht werden: www.illusalon.com/Home/Award.

Über ICIA
Die International Information Content Industry Association (ICIA) ist eine internationale, unpolitische Nonprofit-Organisation mit Sitz in Hongkong. Die Organisation tritt für den Schutz und Erhalt der Rechte und Interessen der Content-Industrie im Kontext neuer Technologien ein. http://www.icia-international.org/index.php

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7.100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 anwesenden akkreditierten Journalisten, darunter 2.000 Blogger, die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, PR-Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/

Montag, 11. Juli 2016

Poesie Fest in Düsseldorf

© R.S.Berner 

Unsinnspoesie ist Poesie, die sich scheinbar ohne erkennbaren Sinn dem Spiel und Klang der Worte hingibt.
Sie ist nicht an Epochen gebunden, auch wenn die Dadaisten im 20. Jh. erhebliche Impulse gaben.
Unter dem Motto „Unsinnspoesie in Wort und Musik“ stand in diesem Jahr
die inzwischen traditionsreiche Veranstaltungsreihe „Poesie – Ein Fest im Heine Haus“
 von Samstag, den 9. Juli bis Montag, den 11. Juli
(Autorenlesung mit Alfred Brendel und Michael Krüger).

Die Kinderveranstaltung am Samstag, dem 9. Juli, in der Oper in Düsseldorf,
wurde angeleitet von Christine Knödler und Rotraut Susanne Berner.
Tiermasken und Gedichte konnten schon nach 2 Stunden vor Publikum präsentiert werden.
Hier ein kleiner Kommentar zur Kinder- Veranstaltung aus der Rheinischen Post.


Die Stadttiere sind los!
Katze und Waschbär waren auch dabei: RSBerner und Christine Knödler inkognito.